Kitesurfen bei Giorgino: der Strand zum Kitesurfen bei Cagliari

Kitesurfen Sardinien Mini Kite Kurs in Cagliari
Kiten in GIorgino, Cagliari: Mini Kite Kurs

Der Kitesurf Spot Giorgino ist ein neuer Spot der von Kiteboarding Sardinia – Kitesurfen Sardinien ins Leben gerufen wurde. Dank des gesamten Teams hat jetzt auch Cagliari auf Sardinien einen offiziellen Kitespot in dem man das Kiten in voller Sicherheit  ausüben kann.

Der Kitesurf Spot ist für alle kostenfrei. Es gibt keinen Mitgleidsbeitrag oder sonstige „starting fees“ um in Giorgino kiten zu dürfen. Die einzigen Verbindlichkeiten um in Giorgino starten zu dürfen sind:

  1. Im Besitzt einer Haftpflichtversicherung für´s Kitesurfen zu sein. Wenn Ihr bereits im Besitz eines Ausweises (FIV, VDWS) oder Mitglieder einer anderen Kitesurf organisation seid, ist das kein Problem, solange ihr dadurch versichert seid. Wenn kein Ausweis (FIV, VDWS) vorliegt, könnt ihr euch für einen Unkostenbeitrag von 25 € einen Mitgliedsausweis bei Kiteboarding Sardinia – Kitesurfen Sardinien erstellen lassen. Hier ist natürlich auch eine Versicherung für´s Kitesurfen enthalten. (HIER findet ihr mehr Infos zu der Versicherung)
  2. Wer bei uns kitesurfen will ist dazu verpflichtet die Start-Spur zu benutzen. Das gilt natürlich auch für diejenigen die wieder an den Strand wollen. Sobald ihr durch die Start-Spur weit genug vom Strand entfernt seid, könnt ihr kitesurfen. Falls ihr keine Möglichkeit habt über di Strat-Spur wieder an den Strand zu surfen, könnt ihr auch ausserhalb der Spur via Body Drag an den Strand zurückkommen.
  3. Wer noch nicht selbstständig kitesurfen kann, wer noch keine gute Kontrolle über den Kite hat, wer noch nicht Body Draggen kann muss weiter mit uns üben bis er komplett unabhängig von uns kiten kann. Bitte nicht vergessen: Safety first;)
  4. Das Starten und Landen der Kites erfolgt in bestimmten Bereichen.

Kitesurfen bei Giorgino: der Spot

Kite Beach Cagliari Kitesurfn Cagliari Sardinien
Kite Beach Cagliari Kitesurfn Cagliari Sardinien

Der Kite Spot in Giorgino, auch Little George genannt, befindet sich auf dem Weg nach Capoterra, gleich nch dem Porto Canale.

Little George ist durch den sandigen Meeresgrund und den wenigen Badegästen der perfekte Ort zum Kitesurfen, vorallem bei Thermik (von März bis Oktober).

Giorgino ist der einzige legale KItesurf Spot in Cagliari. Hier  kann man den ganzen Sommer kitesurfen ohne Probleme mit en Behörden zu bekommen.

Wir bitten euch nicht ausserhalb der Start-Spur zu starten. Auch Sprünge sins in der Nähe des Strands aus Sicherheitsgründen leider untersagt.

So kommt ihr nach Giorgino

Von Cagliari auf die Strada Statale (SS) 195 in Richtung Pula – Pula. Gleich nach der ersten großen Brücke könnt ihr rechts nach Giorgino abfahren. Nach ca 200 Metern findet ihr den Kite Spot Giorgino. Wer von euch ein GPS hat, findet Giorgino unter folgenden Koordinaten:

  • 193366, 9.060824
  • HIER findest du den Kitespot auf Google Maps

Windverhältnisse bei Giorgino

Kite Lernen Sardinien Kite Kurs in Cagliari
Kite Lernen Sardinien Kite Kurs in Cagliari

Der beste Wind für diesen Kiten Spot auf Sardinien ist die Thermik mit mit Side-On-Shore von rechts. Die Thermik in Giorgino hat keine Turbulenzen und hat eine konstante Windstärke zwischen 12-18 Knoten.

Weitere gute Winde für diesen Spot sind Ost- und Südwinde welche gelegentlich auch noch für ein paar Wellen sorgen.

Der Mistral ist etwas böig und blässt Side-Off-Shore. Während des Betriebs der Kiteschule im Sommer, kann bei diesen Windverhältnissen um Assistenz gebeten werden sodass man trotzdem noch kitesurfen kann.

Geografische und historische Informationen über Giorgino

Die Gegend um Giorgino reicht von Cagliari bis nach La Maddalena Spiaggia bei Capoterra.

 

Giorgino bekommt seinen Namen von der kleinen Kapelle San Giorgio an der Villa Ballero. Die Gegend um Giorgino umfasst einen lange und schmalen Sandstrand der parallel zu der Strada Statale (SS) 195 verläuft.

Der Strand hat eine weiss-bronzige Farbe und beherbergt eine besondere Flora und Fauna.. Der Meeresboden ist sandig und verläuft langsam vom Flachen ins Tiefe. Hier gibt es viele Seegraswiesen die dem Meer eine dunkelblaue Farbe geben. Früher noch viel von Anwohnern Cagliaris besucht, ist es heute meistens noch nur von Fischern, den Anwohnern des Viertels und Kitesurfern besucht.